AUSSTELLUNGEN IN DER SAMMLUNG GOETZ – MITGLIEDERFÜHRUNG

Ausstellungen
Cindy Sherman und Nathalie Djurberg in der Sammlung Goetz
in der Oberföhringer Straße 103,München
Donnerstag, den 25. Juni 2015, 16.00 Uhr

Durch die Ausstellungen führt Jan Wilms von der Kunstagentur FILOMENE
Teilnehmerzahl max. 25 Personen
Bitte anmelden unter
info@kmv-starnberger-see.de oder Tel. 08157/7747

Cindy Sherman

Das zentrale Thema der amerikanischen Künstlerin ist die Inszenierung weiblicher Rollenbilder. Dabei bezieht sie sich auf Stereotypen des kollektiven Bildgedächtnisses in einer medial geprägten Gesellschaft.  Ähnlich wie eine Schauspielerin inszeniert sie sich in unterschiedlichen Rollen vor der Kamera. Obwohl es sich ei den Fotographien von Sherman im klassischen Sinne um Selbstporträts handelt, verraten sie wenig von der Persönlichkeit der Künstlerin: Ihr geht es um die Dekonstruktion von Rollenbildern und Klischees.

Mit rund 60 Arbeiten gibt die retrospektive Ausstellung im Sammlerhaus, die in enger Zusammenarbeit mit der Künstlerin konzipiert wurde, eine guten Überblick auf das Gesamtwerk.

Natalie Djurberg

Bekannt wurde Natalie Djurberg durch ihre Stop-Motion Filme, die sie seit 2003 mit Puppen aus Plastilin, Textil und Kunsthaar realisiert. Die farbenfrohen, kindlich wirkenden Figuren stehen in einem harten Gegensatz zu den brutalen Inhalten, die Sadismus, Sexualität und Missbrauch thematisieren. Die Künstlerin ist sowohl Regisseurin, Drehbuchautorin und Ausstatterin ihrer Filme.

Ingvild Goetz hat sich schon früh für das Werk der Künstlerin interessiert. So besitzt die Sammlung heute neben Filmen auch die Installation The Experiment, für die Djurberg auf der Biennale in Venedig 2009 mit dem Silbernen Löwen ausgezeichnet wurde. Bei der Arbeit handelt es sich um einen surreal anmutenden Garten mit wundersamen, künstlichen Pflanzen in Verbindung mit 3 Videos.

  • Kategorie: Archiv / Ausstellung
  • Datum: 25/06/2015
  • Ort: Sammlung Goetz Oberöhringer Straße 103, München